Daily Archives: Dezember 13, 2020

Fernsehen mit einem Receiver – veraltet oder notwendig?

Published by:

Das Fernsehen hat Traditionscharakter. Während früher alle bekannten Stars im Fernsehen zu sehen waren, splittet sich das Angebot mittlerweile auf das Fernsehen und Streaming-Dienste, wie Netflix und Co. Braucht in diesen Zeiten jeder noch einen Receiver? Nicht unbedingt, aber ein Receiver ist immer sinnvoll. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wozu braucht man einen Receiver?

Der Receiver ermöglicht das Fernsehen via Satellitenschüssel. Das Signal, welches von der Satellitenschüssel empfangen wird, wird nämlich an den Receiver weitergeleitet. Was früher noch in nahezu jedem Haushalt vorhanden war, ist heute in vielen Haushalten nicht mehr vorhanden. Der Receiver ist zwar immer noch nützlich, Kabelfernsehen und WLAN Fernsehen sind jedoch auch stark vorhanden und substituieren teilweise das Fernsehen via Receiver. Zu beachten ist jedoch, dass auch bei vielen Kabelfernsehern ein Receiver notwendig ist, um genauer zu sein ein DVB-C Receiver.

Smart-TV – Die Alternative zum Receiver

Der Smart-TV ist mittlerweile in vielen Haushalten zu Hause. Das Fernsehen über Smart-TV läuft per WLAN-Empfang, wodurch ein Receiver nicht benötigt wird. Wichtig ist hier natürlich eine stabile Leitung, um auch in HD-TV Angebote genießen zu können. Ein Smart-TV hat jedoch gegenüber einem klassischen Fernseher einen Vorteil: Streaming-Dienste, wie Netflix und Amazon Prime, sind auch über diesen zu empfangen. Gleiches gilt für App-Anwendungen, Online Mediatheken und das Surfen im Internet. Der Smart-TV kann demnach nicht nur für das Fernsehschauen genutzt werden, sondern bietet ein Universum an hilfreichen Angeboten. Doch auch hier gibt es einen Nachteil: Fällt das WLAN aus, so kann dieser auch nicht genutzt werden.

Nicht alle Smart-TV Angebote sind ohne Receiver nutzbar

Wozu dann noch ein Receiver fragen Sie sich? Nun, nicht alle Fernsehangebote können über den Smart-TV oder über Online Fernsehdienste, wie Joyn, genutzt werden. Ein Beispiel hierfür sind Pay-TV Angebote. Für diese wird ein Receiver benötigt. Dies gilt insbesondere für Sky Angebote. Wer also die Sport- oder Filmvielfalt von Sky genießen möchte, kommt wahrlich um einen Receiver nicht herum.

Ein Receiver ist Abschätzungssache

Somit ist ein Receiver ein kann, aber kein muss. Jeder Haushalt muss daher für sich selbst entscheiden, ob ein Receiver sinnvoll ist oder nicht. Mittlerweile ist das Fernsehen via Streaming ja sogar über den Laptop möglich. Pro7, Joyn und weitere Online Angebote ermöglichen es per Stream TV in Echtzeit zu schauen. Hierfür ist lediglich eine Registrierung notwendig. Ein Fernseher ist somit schon für das Free-TV Fernsehen nicht mehr notwendig. Dennoch ist ein Fernseher eine schöne Sache.

So kann ein Receiver zu einer besseren Klangqualität des Fernsehens beitragen. Ebenso ist es möglich eine Multimedia Nutzung mit dem Receiver zu starten. Ein letzter Vorteil für einen Receiver ist ein geringerer Stromverbrauch. Sofern Sie noch einen Anstoß benötigen, möchten wir darauf hinweisen, dass jeder Haushalt in Deutschland GEZ zahlt – egal, ob man Fernsehen schaut oder nicht. Die Kosten kann man doch wenigstens bezahlt machen, indem auf beste Weise mit einem Receiver TV geschaut wird.

Fazit

Vor allem in den jüngeren Generationen hat der Receiver mittlerweile keinen Stellenwert mehr. Fernsehen wird über Handy, Tablet und Computer gestreamt und die Anzahl der Bildschirme in einem Haushalt gehen zurück. Früher war es normal, dass im Wohnzimmer ein TV steht. Heute ist das nicht mehr selbstverständlich. Gleiches gilt für den Receiver. Dennoch ist der Kauf eines Receivers sinnvoll. Die Senderauswahl erhöht sich und auch die Klangqualität kann sich verbessern. Echtes Kinofeeling ist so mit einer passenden Musikanlage garantiert. Darüber hinaus schließen sich Smart-TV Angebote und ein Receiver ja nicht aus. Sie können parallel genutzt werden. So kann die gesamte Bandbreite, die Entertainment betrifft, auf einem Gerät genossen werden. Das macht nicht nur bei Krankheit Spaß, sondern jeden Abend aufs Neue.